Unser Nahrungsangebot macht uns krank und dick.

Werden wir übergewichtig so entspricht die Nahrung, die unser Stoffwechsel erhält, von ihrer Zusammensetzung her und energetisch nicht den tatsächlichen Bedürfnissen. Die Adipositas (Fettleibigkeit, Fettsucht) ist eine Vitalstoffkrankheit! Nach anfänglichem Erfolg mit einer kalorischen Reduktionsdiät und Bewegung, kommt aber alles wieder zurück, schlimmer denn je zuvor.

Eine Ernährung mit viel Brot, Mehlspeisen, gebackenen und gebraten Nahrungsstoffen, Eiweiss und tierischen Fetten aus Fleisch, Fisch, Butter, Rahm, Käse, Jogurt, viel Zucker, Kaffee und Alkohol enthält zu drei Viertel Nahrungsstoffe, die unser Stoffwechsel nicht verwerten kann.  Hinzu kommen noch die bedenklichen Zusatzstoffe von der Nahrungsindustrie.

Dieses überschüssige Eiweiss baut der Körper mit zu Aminosäuren ab, spaltet sie zu Ketonsäuren, und zusammen mit den gesättigten Fettsäuren und überschüssigen Zuckern werden sie zu organischen Säuren abgebaut. In der Grundsubstanz des zarten Bindegewebes werden diese Säuren und degenerativen Eiweisse (Amyloide) abgelagert und blockieren die Regulationsfähigkeit. Die Fettsucht hat dieselben Ursachen wie die übrigen ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten und tritt deshalb meist mit ihnen zusammen auf.

Nur eine vitalstoffreiche Vollwertkost mit viel Frischkostanteil  und das Meiden von Fabrikzucker und Auszugsmehle sowie wenig tierischem Eiweiss, kann das Übergewicht dauerhaft bekämpfen. Mit reiner Kalorienbeschränkung kommt es nicht zum Dauererfolg.

 

Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich.     Prof. Dr. med. Kollath


© ELLE & LUI KOSMETIK MORENA WALLER Hünenberg Zug